Revolution

Das Segel
Bei Kauf der Bauanleitung oder dem Ausmessen eines Revolution muß schon auf das erste wichtige Detail geachtet werden: die Profilierung der Leitkante. Es gibt Bauanleitungen, die dieses Detail nicht berücksichtigt haben. Beim Fliegen fällt die fehlende Profilierung durch schlechte Flugeigenschaften im Rückwärtsflug und bei Leichtwind auf. Auch die Präzision leidet unter der fehlenden Profilierung. Erreicht wird das Profil durch einen bogenförmigen oder gerade von beiden Seiten zur Mitte ansteigenden Verlauf der Leitkante (das ist die waagerechte Dacronkante). Beim Zuschneiden der Segelpaneele ist darauf zu achten, das die Teile, die im Bereich der Schleppkanten liegen, mit ihren Verstärkungsfasern senkrecht auf die Kante laufen. Der Saum sollte mit zwei parallelen Nähten versehen werden. Dadurch wird die Schleppkante erheblich stabiler. Als Tuchmaterial ist 40g-Tuch völlig ausreichend. Wer noch das letzte Quentchen rausholen möchte kann auch 32g-Polyestertuch (Icarex oder Ventax) verwenden.
Die Gaze wird mit einem Gerdstich am Segel fixiert und anschließend mit einem Zick-Zack oder besser mit einem mehrfach Zick-Zack auf dem Segel fixiert. Die Dacrontasche wird ebenfalls mit einem Zick-Zack oder mehrfach Zick-Zack befestigt.
Da das Segel mit Gummischnüren am Gestänge befestigt wird sind in den Dacronverstärkungen Löcher notwendig, um die Schnüre durchzufädeln. Diese Löcher werden oft nur mit einem Lötkolben eingestochen. Ich bevorzuge Ösen zur Verstärkung der Löcher. Diese setze ich von der Vorderseite des Segels ein. Von hinten schieben ich dann eine kleine Schlauchscheibe auf (bei 4 mm-Ösen z.B. 4 mm Schlauch, Scheibe ca. 2 mm stark). Erst jetzt wird die Öse vernietet. Durch die Schlauchscheibe sitz die Öse sehr stramm und kann kaum ausgerissen werden. Zur Sicherheit kann vor einsetzen der Öse das Loch im Dacron noch ganz leicht angeschmolzen werden um dem Loch einen Kragen zu verpassen. Dann rührt sich die Öse aber wirklich nicht mehr....

Die Waage
Bei der Waage ist zu beachten, das die senkrechten Schenkel parallel zu den senkrechten Stäben verlaufen. Als Material ist eine ummantelte Spectraschnur von ca. 40 daN völlig ausreichend. Die Schenkel sollten möglichst genau geknotet werden!

Das Gestänge
Ein weiterer wichtiger Faktor für die Flugeigenschaften ist das Gestänge: jeder Gewinn an Steifigkeit erhöht den Flugspaß! Die Investition in eine gutes Gestänge macht sich bezahlt. Zum einen sind die Flugeigenschaften wesentlich besser als mit einem weichen Gestänge, zum anderen überlebt ein gutes Gestänge mehrere Segel. Für Leicht- und Nullwind haben sich SkyShark 3P und 5P (in 82,5 und 100 cm erhältlich) bewährt. Der beste Allroundstab ist der ProSpar Comp als CP16-309 (82,5 cm, 100 cm: CP16-309M). Bei richtiger Verarbeitung ist dieser Stab nahezu unkaputtbar. Der absolute Hit ist natürlich immer noch das original Revolution Gestänge. Leider muß man hier in Deutschland pro Stab ca. 60,- DM auf den Tisch legen. Wer mal in die USA fliegt oder jemanden kennt, der dort hinkommt sollte es ruhig ausnutzen, da diese Stäbe dort wesentlich günstiger sind.
Alle Stäbe sollten mit Innenmuffen verarbeitet werden, die in den mittleren waagerechte Stab eingeklebt werden. Als Kleber hat sich 2-Komponenten-Kleber bewährt, da dieser im Gegensatz zu Sekundenkleber nicht glashart wird und damit auch nicht so schnell "bricht". Im Muffenbereich sollten die Stäbe unbedingt durch Klebeband gegen Aufbrechen gesichert werden. Hier hat sich Klebeband mit Glasfaserverstärkung bewährt. Gibt´s im guten Drachenladen und im Baumarkt.

Leichtbau für wenig Wind und Indoor
Um Revolution für Leichtwind- und Indooreinsatz zu bauen sind einige Dinge zu berücksichtigen:
- Leitkante statt aus Dacron aus 40 oder 55g Spinnakertuch fertigen.
- Als Segeltuch 31g Polyestertuch (oder noch leichter..) verwenden
- Stäbe SkyShark 2P oder 3P, Avia Skinny oder ähnliche einsetzen
- Waage aus sehr dünnen ummantelten Spectraschnüren oder Spectraschnur ohne Ummantelung.
Ein von mir gebauter Rev I bringt mit diesen Maßnahmen mal gerade 130 g auf die Waage.

Varianten zur Bauanleitung Revolution 1.2:
Für all diejenigen, die am Design des Rev 1.2 in der Handkerchief Bauanleitung kein Gefallen finden biete ich eine bemaßte Skizze eines einteiligen Segels für ein eigenes Design zum Download an. Auch die Gaze-Version des Rev 1.2 ist auf dem Blatt bemaßt. Die Skizze basiert auf dem Rev 1.2 Design, nur das Mittelteil ist bemaßt. Alle Maße sind ohne Saumzugaben!!

Viel Spaß beim Probieren, Experimentieren und Bauen.